Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate

Das belegt eine aktuelle Publikation von Experten der Deutschen Gesellschaft für Implantologie.

Geht es um Zahnersatz, sind Zahnimplantate inzwischen 1. Wahl. In Deutschland werden derzeit jährlich schätzungsweise eine Million dieser künstlichen Zahnwurzeln als Träger für Kronen, Brücken oder Prothesen implantiert.

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass implantatgetragener Zahnersatz im Vergleich zu konventionellen Prothesen die Lebensqualität nachweisbar steigert: Patienten haben weniger Probleme, etwa beim Sprechen und Kauen.

Da Zahnlosigkeit im Laufe der Zeit dazu führt, dass der Kieferknochen schrumpft, ist es jedoch wichtig, dass die Versorgung mit Implantaten möglichst frühzeitig erfolgt. Die Implantologie gehört darum zu den Bereichen der Zahnmedizin, die sich besonders rasant entwickeln.

Dies nimmt die Deutsche Gesellschaft für Implantologie zum Anlass, bei ihrem 25. Kongress, der vom 24.-26. November in Dresden stattfindet, das Erreichte auf den Prüfstand zu stellen. Renommierte Experten beleuchten etablierte Verfahren ebenso kritisch wie die neuesten Trends.

(Nach einer Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Implantologie.)

Link zum Artikel: Informationsdienst Wissenschaft / Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V., 14.11.2011