Knochenaufbau

Die Behandlung von Knochendefekten stellt Mediziner verschiedener Fachrichtungen immer wieder vor große Herausforderungen. Um die Stabilität von Knochen wieder herzustellen, kommen daher regelmäßig Knochenersatz- und Knochenregenerationsprodukte zu Einsatz.

Noch immer gilt körpereigener Knochen für viele Indikationen als Standard zur Auffüllung entstandener Defekte. Dem Vorteil der Osteoinduktivität stehen dabei aber vor allem die Risiken von primären und sekundären Folgekomplikationen durch den für die Knochenentnahme notwendigen Zweiteingriff gegenüber.

Die optimale Alternative zur autologen Knochentransplantation sind daher meist rein synthetische Knochenaufbaumaterialen von curasan. Ausmaß, Dauer und Komplikationsrate von defektfüllenden Eingriffen können so entscheidend gesenkt werden.

Je nach Indikation hat der Anwender die Wahl zwischen dem teilweise resorbierbaren Knochenersatzprodukt Osbone oder den vollresorbierbaren Knochenregenerationsprodukten aus der CERASORB® Produktfamilie. Die vollständige Resorption führt zur Restitutio ad integrum, der Wiederherstellung gesunden, körpereigenen Knochens.

Nähere Informationen zur speziellen Wirkungsweise finden Sie in den Produktbereichen Dental und Orthopädie.