EpiGuide®

  • Membranenschichten

Epi-Guide® ist eine einzigartig strukturierte, resorbierbare, synthetische Membran und besonders geeignet für den Einsatz in der Parodontologie.

Epi-Guide® besteht aus einem bioresorbierbaren Polymer, welches aus D-, D-L-, L-Polymilchsäure synthetisiert wird. Das Polymer wird zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut. Epi-Guide® ist hydrophil und weist eine patentierte mehrschichtige Architektur aus unterschiedlich porösen Hohlräumen auf. Ihr dreidimensional konstruierter Dichtegradient ist dafür ausgelegt, Fibroblasten und Epithelzellen anzulocken und zu stabilisieren. Ihre raumschaffende Eigenschaft ermöglicht die Entwicklung von Knochensubstanz und parodontalem Stützgewebe.

Epi-Guide® organisiert Fibroblasten und Epithelzellen so, dass die epitheliale Migration während der späteren Heilphasen blockiert wird. Die Barrierefunktion bleibt über mehr als sechs Wochen erhalten, die vollständige Bioresorption findet innerhalb von ca. sechs bis zwölf Monaten statt.

Die Unbedenklichkeit von Polymilchsäure wurde durch zahlreiche Studien auf dem Gebiet der Toxikologie und der in-vitro und in-vivo Biokompatibilität bei mehreren Tierarten sowie beim Menschen nachgewiesen.

Polymilchsäure (PLA) ist eine immunologisch inaktive Substanz. Auf Grund ihrer biologischen und mechanischen Eigenschaften werden die Polymere von PLA seit Jahren  für unterschiedlichste therapeutische Anwendungen genutzt und haben ihre Biokompatibilität, ihre biologische Resorbierbarkeit und fehlende Toxizität bewiesen. Die langsame biologische Resorbierbarkeit macht einen zweiten Eingriff überflüssig.

Die Verträglichkeit dieser Materialien sowohl im Bereich der Knochen als auch des Weichgewebes ist in vielen Anwendungen belegt.

Produktvorteile

  • kein Zweiteingriff
  • einzigartige Porenstruktur
  • reizlose Einheilung und Resorption

Klinische Vorgehensweise

Der Defekt (z.B. Furkationsdefekt) wird mit Epi-Guide® nach mesial, distal und apikal, jedoch nicht nach koronal, 2 – 3 mm über den Rand hinweg abgedeckt. Hierbei wird die geprägte Oberfläche zum Weichgewebe hin ausgerichtet. Vor dem endgültigen Platzieren wird Epi-Guide® mit Blut aus dem Defekt oder venösem Blut getränkt.

So wird Epi-Guide® klebrig und gleichzeitig flexibel und kann sicher platziert werden. Sie lässt sich gut in der Defektregion adaptieren. Wenngleich es in den meisten Situationen nicht erforderlich ist, die Barriere mit einer Befestigungsnaht zu stabilisieren, liegt diese Entscheidung und die Wahl der Naht im Ermessen des Chirurgen.

Die Membran kann individuell zugeschnitten und angepasst werden. Die Größe 18 x 30 mm reicht bei einem Patienten für mehrere Defekte. Epi-Guide® bietet sich als resorbierbare Membran auch für größere Defekte an. Dies erspart dem Patienten wie dem Operateur einen Zweiteingriff.

Anwendungsgebiete

Einsatz in der Gesteuerten Geweberegeneration (GTR – Guided Tissue Regeneration) und Gesteuerten Knochenregeneration (GBR – Guided Bone Regeneration), wie beispielweise

  • Parodontologie